Tasting Notes

Arran Port Cask Finish 2020

Art: Single Malt
Land und Region: Schottland, Isle of Arran
Alter: Ohne Altersangabe
Alkoholgehalt: 50% Vol.
Fasstyp: Ex-Bourbon und Finish in Ex-Portwein Fässern
Farbe: Mahagoni
Whiskybase ID: 163348

Hinweis: Dieser Malt wurde zusammen mit der Sauternes Cask Finish und der Amarone Cask Finish Abfüllung von Arran verkostet. Deshalb werden diese drei Malts im Fazit auch untereinander verglichen.

Tasting Notes

Der Antritt in der Nase ist sehr intensiv und komplex. Den hohen Alkoholgehalt empfinde ich anfangs noch als leicht stechend und störend, die Alkoholnote verflüchtigt sich aber nach kurzer Zeit. Der erste Eindruck ist süß, aber auch etwas säuerlich. Ich finde eine dezente Honignote, eine Spur Vanille und Karamell, sowie Zitrusfrüchte wie Clementinen. Das Portweinfass bringt reife Kirschen und leicht würzige Noten. Ich muss an Weihnachtsgebäck denken.

Auch der Antritt auf der Zunge ist sehr intensiv. Das Mundgefühl ist süß und sehr üppig mit überreifen roten Äpfeln und Kirschen. Auch die Gewürze und das Weihnachtsgebäck kann ich wiederfinden. Das Fass drückt sich zum Abgang hin etwas mehr in den Vordergrund. Das Mundgefühl wird etwas trockener und leicht bitter. Der Abgang ist relativ lang.

Nach dem ersten Schluck wird das Aroma in der Nase deutlich würziger. Das Weihnachtsgebäck wird jetzt mehr zum Gewürzschrank. Trotzdem bleibt die Mischung ausgewogen. Die Süße und der Portwein bleiben präsent. Mit Wasser verliert er etwas an Intensität, dabei leider auch etwas an Aroma.

Fazit

Diese Abfüllung kann absolut überzeugen. Auch wenn sie keine Altersangabe trägt, kommt sie mir doch sehr gut gereift vor. Das Portwein-Finish trägt positiv dazu bei. Trotzdem wurde mit dem Portwein-Einfluss nicht übertrieben, sodass der Grundcharakter des Bourbonfasses noch bestehen bleibt und der Einfluss der Eiche nicht zu stark wird. Mit Wasser würde ich bei dieser Abfüllung eher sparsam umgehen.

Diese Abfüllung weist einen größeren Einfluss der Eiche auf, als der Sauternes Cask Finish, aber nicht ganz so viel wie der Amarone Finish. Ich finde die Mischung zwischen süßem Portwein und würziger Eiche bei dieser Abfüllung sehr gelungen.

Gesamtfazit

Einen Sieger der drei verkosteten Whiskys zu küren ist fast unmöglich. Dazu sind die verwendeten Fässer zu unterschiedlich und haben alle ihren individuellen Charakter. Sie weisen eine vergleichbar hohe Qualität auf und haben mir alle sehr gut gefallen.

Wertung: 8,8 / 10

Write A Comment