Tasting Notes

Bunnahabhain Moine Rum cask #1108 2005/2022

Art: Single Malt
Land und Region: Schottland, Islay
Alter: 16-17 Jahre (2005/2022)
Alkoholgehalt: 54,9% Vol.
Fasstyp: Rum
Farbe: Gold
Whiskybase ID: 216284

Tasting Notes

Das Aroma ist anfangs sehr weich und etwas verschlossen. Dagegen steht eine leicht scharfe Alkoholnote. Nach kurzer Zeit drückt sich eine deutliche Süße durch, ergänzt von vielfältigen Fruchtnoten. Auf der einen Seite finde ich Zitrusfrüchte und Pfirsiche, auf der anderen Seite auch exotische Früchte, wie etwa Ananas. Das Fruchtaroma ist leicht floral. Während der Alkohol mit der Zeit verfliegt, kommt eine subtile Würze der Eiche durch. Einen typischen Geruch nach Rum finde ich nicht, jedoch deutliche Vanille- und Karamellnoten. In einer Blindverkostung hätte ich eher auf ein Bourbonfass getippt.

Auf der Zunge ist der Antritt intensiv und sehr süß mit Karamell. Das Prickeln auf der Zungenspitze könnte alkoholbedingt sein, wirkt allerdings auch etwas pfeffrig. Das Mundgefühl wird relativ schnell trockener und leicht adstringierend. Zitrusfrüchte sind sehr deutlich und ergänzen die Palette um eine säuerliche Komponente. Hinten auf der Zunge breitet sich nach ein paar Sekunden eine zarte Bitterkeit der Eiche aus.

Der Abgang ist trocken mit zartbitterer Eiche und Karamell. Er hält sich relativ lange. Nachdem die meisten Eindrücke bereits verschwunden sind, kommt nochmal eine subtile fruchtige Note hervor, die mich an Himbeeren erinnert.

Mit Wasser:

Noch weicher in der Nase, die Früchte stechen deutlicher hervor. Auf der Zunge ist er nun ebenfalls weicher und deutlich süßer als unverdünnt. Die Süße halt sich länger, die Adstringenz bleibt aus. Die Früchte aus der Nase sind wieder sehr intensiv, dazu kommt Marzipan. Im Abgang ist er jetzt ebenfalls süß mit weißer Schokolade und Karamell.

Fazit

Eine ungewöhnlich Fassauswahl für Bunnahabhain, was durchaus gelungen ist. Der Brennereicharakter harmoniert sehr gut mit dem Rumfass. Wenn ich nicht gewusst hätte, um welches Fass es sich handelt, hätte ich definitiv auf Ex-Bourbon getippt, weil sich das Aromenprofil sehr mit Ex-Bourbon Abfüllungen überschneidet.

Wertung: 8,6 / 10

Write A Comment