Tasting Notes

GlenDronach 16 Jahre Boynsmill

Art: Single Malt
Land und Region: Schottland, Highlands
Alter: 18 Jahre
Alkoholgehalt: 46% Vol.
Fasstyp: Ex-Oloroso- und Ex-PX-Sherryfässer, sowie Ex-Portweinfässer
Farbe: Bernstein
Whiskybase ID: 126239

Tasting Notes

In der Nase startet er sehr elegant und weich. Hier hat man es eindeutig mit einem gut gereiften Malt zu tun, der den stürmischen und jugendlichen Charakter längst abgelegt hat. Das Aroma ist komplex mit einer tollen Mischung aus frischen und getrockneten Früchten. An frischen Früchten meine ich Nektarinen, rote Äpfel, Aprikosen und einen Hauch von Erdbeeren zu finden. Die Trockenfrüchte lassen sich meiner Meinung nach am besten mit Rosinen, Aprikosen und Pflaumen beschreiben. Der erste Eindruck ist eindeutig süß und leicht muffig mit typischem „Lagerhauscharakter“ und etwas Leder. Eine leichte Würze der Eiche versucht bereits früh dagegenzuhalten, muss aber einige Zeit warten, bis die süßen Früchte etwas zur Seite treten. Nach einigen Minuten und spätestens nach dem ersten Probieren wird die Nase etwas trockener und würziger. Ich kann leicht nussige Noten und eine Spur Schokolade finden.

Auf der Zunge ist er ebenso samtig weich wie in der Nase. Der Geschmack ist nicht ganz so süß wie das Aroma in der Nase, aber genauso fruchtig. Die Trockenfrüchte überwiegen meiner Meinung nach den reifen Früchten. Relativ schnell zeigt sich auch die Eiche, sowie Vollmilchschokolade, Gebäck, Mandeln und Nusskuchen. Im Abgang wird es leicht herb, aber nicht bitter. Die Vollmilchschokolade bleibt und wird umspielt von einer filigranen Süße, sowie Zitrusfrüchten und Aprikosen. Der Abgang ist sehr angenehm und lang und ein Geschmack von Mandeln bleibt am Ende zusammen mit den Früchten zurück.  

Fazit

An diesem Malt gibt es nichts auszusetzen. Auch wenn man es hier mit einer richtigen Sherrybombe zu tun hat, wirkt er keinesfalls überladen, sondern sehr spannend und komplex. Mit 18 Jahren hat er auch ein stattliches Alter zu bieten. TrotzDer Boynsmill ist ein sehr ausgewogen und harmonischer Malt. Mit seinen 16 Jahren kommt er sehr ruhig und gesetzt rüber, was ihn sowohl in der Nase, auch auf der Zunge auch sehr angenehm macht. Das Wechselspiel zwischen üppig süßen Früchten und leicht würziger Eiche gefällt mir sehr gut. Im Abgang werden alle diese Eindrücke zu einem schönen Abschluss vereint. 

Wertung: 8,7 / 10

Write A Comment