Tasting Notes

Kingsbarns Single Cask 2016/2019

Art: Single Malt
Land, Region: Schottland, Lowlands
Alter: 3 Jahre (2016/2019)
Alkoholgehalt: 61,9% Vol.
Fasstyp: 1st fill Ex-Bourbon (Einzelfass)
Farbe: Blassgelb
Whiskybase ID: 151300

Tasting Notes

Sehr fruchtiger Start in der Nase. Wie so häufig bei etwas jüngeren Abfüllungen finde ich anfangs den typischen „Obstbrandcharakter“. Der Alkohol ist in der Nase deutlich präsent und macht das Aroma frisch und leicht kühlend. Dann kommen typische Bourbon-Aromen. Vor allem die Vanille sticht dabei hervor. Zusammen mit einem leicht säuerlichen Eindruck von Zitrusfrüchten muss ich an Zitronencrème denken. Gibt man ihm etwas Zeit im Glas, öffnet er sich und das Aroma wird süßer. Nach dem ersten Probieren kommen schließlich auch leicht würzige Noten hinzu, was mich an Vanillegebäck erinnert.

Durch den hohen Alkoholgehalt ist der Antritt sehr stark. Trotzdem ist der Malt auch in voller Stärke durchaus trinkbar. Das Mundgefühl ist süß und leicht floral mit Blütenhonig und Vanille. Die Früchte sind sofort da, allerdings weniger Zitrusfrüchte und dafür mehr reife Früchte wie Äpfel, Birnen, Aprikosen und Pfirsiche. Dann wird es etwas würziger. Die Eiche kommt durch und bringt eine zarte Bitterkeit und einen Hauch von Marzipan mit.

Der Abgang ist lang und angenehm mit Vanillegebäck, weißer Schokolade und einem Hauch von zartbitterer Eiche. Auch das Marzipan klingt im Abgang nach. Gegen Ende setzen sich dann die Früchte noch einmal stärker durch. Ich habe ganz deutlich die Assoziation von Pfirsichen mit einer Spur Zitrusfrüchte. Die Vanille hält sich am längsten und bleibt zurück, auch wenn die anderen Eindrücke schon abgeklungen sind.

Mit Wasser:

In der Nase wirkt das Aroma jetzt etwas harmonischer und runder. Die süßen Früchte, die ich ohne Wasser hauptsächlich auf der Zunge wahrgenommen habe, sind jetzt ebenfalls in der Nase präsent. Auch im Mund macht ein weniger Wasser den Gesamteindruck deutlich angenehmer, ausgewogener und weniger scharf. Die Zitrusfrüchte kommen etwas stärker durch.

Fazit

Für diese Abfüllung wurde ein tolles Fass ausgesucht, das vom Gefühl her auch etwas älter als 3 Jahre sein könnte. Der fruchtige Charakter der Destillerie harmoniert gut mit dem Einfluss des Bourbons. Man sollte dem Malt allerdings etwas Zeit im Glas geben, damit er seine ganzen Aromen entfalten kann. Auch mit Wasser sollte man unbedingt experimentieren. Das macht ihn für meinen Geschmack noch einen Tick interessanter.

Wertung: 8,7 / 10

Write A Comment