Tasting Notes

Mackmyra Björksav

Art: Single Malt
Land: Schweden
Alter: Ohne Altersangabe
Alkoholgehalt: 46,1% Vol.
Fasstyp: Ex-Bourbon, Ex-Oloroso Sherry, frische Schwedische Eiche; teilweise Finish in Birkenweinfässern
Farbe: Heller Bernstein
Whiskybase ID: 178382

Tasting Notes

Der Antritt in der Nase ist angenehm süß mit einer leichten Alkoholnote. Diese verfliegt zum Glück relativ schnell. Die intensive Süße erinnert mich an braunen Zucker und Honig, und wird begleitet von Karamellbonbons, Toffee und Vanille. Dazu kommt eine süß-säuerliche Weinnote, die ich dem Birkenwein zuordnen würde. Ich habe zwar noch nie Birkenwein getrunken, aber für Sherry kommt sie mir etwas zu süß und zu leicht vor. Der Charakter geht eher in Richtung Sauternes. Diese Weinnote bringt Assoziationen von süßen (kandierten) Früchten, wie Äpfel, Birnen und Aprikosen. Dahinter versteckt sich ein Hauch Zitrusfrucht und Kräuternoten, die mit der Zeit intensiver werden. Diese Kräuter erinnern mich gepaart mit der deutlichen Süße an Salbei- und Ricolabonbons. Die Eiche hält sich eher im Hintergrund, wird nach dem ersten Probieren etwas stärker.

Auf der Zunge ist er angenehm weich und wie auch in der Nase sehr süß. Zunächst finde ich wieder Karamell und Vanille, sowie viele Früchte. Im Gegensatz zur Nase kommen die Zitrusfrüchte im Mund stärker hervor. Trotzdem kann ich auch die Äpfel, Birnen und Aprikosen wieder finden. Ebenso der Honig und die Kräuterbonbons. Die Eiche ist etwas intensiver als in der Nase und bringt eine zarte Bitterkeit, was mit den Kräuternoten super harmoniert. Etwas überrascht bin hingegen ich von einem leicht buttrigen Mundgefühl, dass mich etwas an Popcorn erinnert.

Auch im Abgang bleibt das Mundgefühl zunächst süß mit Vanille und Butterkeksen. Dann geht die Süße etwas zurück und es wird leicht bitter. Hinzu kommen wieder die Früchte, Kräuterbonbons, sowie Mandeln. Zusammen mit der zarten Bitterkeit bleibt ein Hauch Eiche zurück.

Fazit

Wer wagt, gewinnt! Mackmyra hat schön öfter gezeigt, dass sie gerne und auch erfolgreich mit exotischen Fasstypen experimentieren. Der Björksav ist von der Nase bis zum Abgang hin sehr geradlinig, aber trotzdem sehr gut gelungen und vor allem gefährlich süffig. Toll für den Sommer.

Wertung: 8,8 / 10

Write A Comment