Tasting Notes

Torabhaig The Legacy Series Inaugural Release

Art: Single Malt
Land und Region: Schottland, Isle of Skye
Alter: 3 Jahre
Alkoholgehalt: 46% Vol.
Fasstyp: Ex-Bourbonfässer (1st-fill)
Farbe: schwach gelb/Weißwein
Whiskybase ID: 174003

Tasting Notes

Anfangs ist er in der Nase etwas zurückhaltend. Deutlicher Torfrauch steigt sofort auf, aber sehr angenehm (nicht phenolig), und nicht erschlagend. Das Aroma ist leicht süß mit tollen fruchtigen Noten. Ich finde frische, leicht säuerliche Zitrusfrüchte wie Zitronen und Limetten, aber auch Birnen und exotische Früchte. Ich muss direkt an reife Bananen, sowie Ananas denken. Der Alkohol und Rauch sind leicht kühlend in der Nase und bringen maritime Eindrücke. Abgerundet wird das Ganze mit einer leicht malzigen Note. Nach dem ersten Probieren wird er in der Nase spürbar süßer mit Karamell, Gebäck (Spekulatius und Shortbread), Pfirsichen und einem Hauch Vanille. 

Der Antritt im Mund ist sehr mild. Der Rauch ist im ersten Moment dominant, wird aber sehr schnell von süßen Früchten (Bananen, Birnen und Ananas) etwas zur Seite gedrängt. Auch auf der Zunge spüre ich die leicht säuerlichen Noten der Zitrusfrüchte, sowie das Malz. Das Mundgefühl ist zunächst süß-sauer mit Assoziationen von Zitronen- und Orangenbrause. Die Süße verblasst im Abgang deutlich, das Mundgefühl wird etwas trockner. Der Abgang ist verhältnismäßig lang mit schwach herb/würziger Eiche und krautigen Noten. Der Rauch wird im Abgang wieder etwas präsenter und verbleibt mit den anderen Eindrücken bis zum Ende.

Fazit

Die erste im Handel erhältliche Abfüllung von Torabhaig ist sehr geradlinig und ehrlich. Man hat nicht versucht aus dunklen, intensiven Fässern einen möglichst komplexen 3-jährigen Malt zu „designen“, bei dem der Brennereicharakter komplett von den Fässern erschlagen wird. Das hat man in den letzten bei jungen Destillerien schon des Öfteren gesehen. Klar, diese Abfüllung hier ist nicht alt und ihm fehlt es noch etwas an Reife, aber dadurch bietet er einen tollen Einblick in die „DNA“ der Destillerie. Dafür verdienen sie mein Lob und Respekt.

Wertung: 8,4 / 10

Write A Comment